Flammulina velutipes ?




© matevě koncilja

Habe ich auf Holunder gefunden. Sehr untypisch, allein wachsend. Obwohl ich alle meine Fotos von "essbaren und bedingt essbaren" Pilzen überprüfen habe lassen, bin ich mir nicht ganz sicher. Der Stiel war samtig, das sieht man auf dem Foto nicht so gut. Samtfußfrüblinge/Flammulina velutipes habe ich im Wienerwald schon öfter gesammelt und gegessen, sie wuchsen allerdings stets in größeren Gruppen auf liegenden Buchenstämmen. Im slowenischen Pilzführer von Anton Poler ("Veselo po gobe", 2002) wird vor der Verwechslung mit dem tödlich giftigen Häubling Galerina ampullaceocystis, welcher das gleiche Substrat wie der Samtfußrübling besiedelt, gewarnt.
Da ich im Turiawald trotz intensiver Suche keine weiteren Exemplare mehr gefunden habe, um sie zu untersuchen und um mir Sicherheit zu verschaffen, wechselt nun dieser Pilz zu meinen unbekannten Pilzen. Ich habe ihn nie in den Händen gehabt und ihn nur nachträglich vom Foto bestimmt. Die Erinnerung an die Details ist mir, wie bei vielen anderen Pilzen, die ich nicht mikroskopiert habe, mit der Zeit verblasst.

Ein Fund aus dem Jahr 2006. In den folgenden Jahren habe ich auf Holunder vermehrt Samtfußrüblinge gefunden.