Helvella crispa  (Scop.:Fr.) Fr.



Herbst-Lorchel
© matevě koncilja


Roh giftig, kein Speisepilz. Die Angaben über die Genießbarkeit sind in den Pilzbüchern nicht einheitlich. Bei Flammer/Horak (Pilzgifte-Giftpilze, 2003) habe ich gelesen, dass bei der Herbstlorchel/Helvella crispa kein Gyromitrin nachgewiesen werden konnte. Ewald Gerhardt (Der große BLV-Pilzführer, 2001) stuft die Herbstlorchel als essbar ein. Marcel Bon (Parey's Buch der Pilze, 2005) rät vom Verzehr von Lorcheln generell ab; die Giftstoffe würden sich beim Abkochen größtenteils auflösen, es bestünde aber weiter die Möglichkeit von individuellen Unverträglichkeitsreaktionen.
Lorcheln aus der Gattung Gyromitra enthalten Gyromitrin, in mehr oder minder hoher Konzentration. Es wird vermutet, dass auch einige Helvella-Arten dieses Gift enthalten.

«