«






Cortinarius rubellus  Cooke
= Cortinarius speciosissimus  K. & R.



Spitzgebuckelter Raukopf
© matevě koncilja

Tödlich giftig.

andere Bilder:

Enthält Orellanin, welches die Nieren zerstört. Im Vergiftungsfall kann sofortige ärztliche Hilfe im Krankenhaus lebensrettend sein!

Die Vergiftung mit Orellanin wird in der Literatur als Orellanus-Syndrom beschrieben. Der Vergiftungsverlauf ist akut oder chronisch. Die ersten Vergiftungserscheinungen treten erst nach 2 Tagen bis 3 Wochen nach der Pilzmahlzeit mit Erbrechen und Durchfall auf. Durst, Nierenschmerzen, Kopfschmerzen, brauner Urin und Versiegen der Urinproduktion sind deutliche Merkmale dieser Vergiftung. Bei schweren Nierenschäden helfen oft nur mehr drastische Behandlungen wie Dialyse und Nierentransplantation.

Am Orellanus-Syndrom sind folgende Pilze beteiligt:
Cortinarius orellanus/Orangefuchsiger Rauhkopf
Cortinarius rubellus/Spitzgebuckelter Rauhkopf
Cortinarius splendens/Leuchtendgelber Klumpfuß und verwandte Arten
weiters Cortinarius-Arten mit orangen, gelben und roten Pigmenten außerhalb der Anthrachinone und Flavomanine.
Bei Flammer/Horak sind noch zusätzlich 2 Amanita-Arten angeführt:
Amanita proxima/
Amanita smithiana/


Den Spitzgebuckelten Raukopf ist im Turiawald häufig.