Reticularia lycoperdon  Bull.
= Enteridium lycoperdon  (Bull.) Farr.



Stäublings-Schleimpilz
© matevě koncilja

Aethalium.

andere Bilder:

                        

                        

Diese Schleimpilze habe ich zwischen 2007 und 2009 gefunden und nur makroskopisch, mit sehr dürftigen Kenntnissen bestimmt. Aus heutiger Sicht (2010) betrachtet, vermute ich auf diesen Fotos zwei verschiedene Schleimpilz-Arten. Die letzten fünf Bilder, auf Fichtenstrunk, zeigen sehr wahrscheinlich eine Symphytocarpus-Art. Was ich für ein "aufgelöstes Aethalium" gehalten habe, scheint ein Pseudoaethalium zu sein. Den Pilz habe ich mehrmals aufgesucht und nie mit einer silbrigen Hülle/Peridie gesehen. Symphytocarpus sp. habe ich heuer zuhause auf Tannenstrunk beobachten können. Die Fotos habe ich unter der Rubrik "Pilze, die ich nicht kenne".

Enteridium lycoperdon (=Reticularia lycoperdon) kommt sowohl auf totem Laubholz, wie auch Nadelholz vor. Ein schönes Foto von diesem Schleimpilz zeigt Hermann Jahn in "Pilze die an Holz wachsen". Makroskopisch zeichnet sich E. lycoperdon reif durch ein silbergraues Aethalium und eine tief dunkelbraune Sporenmasse aus. Mikroskopische Kennzeichen sind netzige Sporen mit einem Durchmesser von 7-9 µm, sowie das Pseudocapillitium, bestehend aus ausgefransten Plättchen (Zeichnung in C.Lado & F.Pando: "Flora Mycologica Iberica" Bd.2, oder Bruce Ing: "The Myxomycetes of Britain and Irland"). Columella, Capillitium fehlen.

Für die Bestimmung hätte ich mehr mikroskopieren müssen. Die Sporen allein sind zuwenig, um den Fund abzusichern. In der Zwischenzeit habe ich etwas mehr über Schleimpilze gelesen und bin auf weitere Funde gespannt.